OFF-Team

Sonntag, 18. August – Samstag, 24. August 2019

test

Korrepetition

Sigurd Hennemann - Dirigat/Klavier

Sigurd Henneman ist gebürtiger  Mainzer und studierte am dortigen Konservatorium in der Klasse von Agathe Wanek, eine weitere Station war die Hochschule für Musik in Leipzig in den Fächern Klavier, Gesang und Dirigieren. In den USA studierte er an der School of Music/Indiana University, Bloomington bei dem Pianisten Leonard Hokanson, arbeitete an der dortigen Oper als Opera Coach und begleitete die Fagottklasse von Kim Walker.

Nach seinem amerikanischen Abschluss mit Auszeichnung war er am Hessischen Staatstheater Wiesbaden als Solorepetitor engagiert und wechselte 2004 an das Linzer Landestheater, wo er viele Produktionen dirigiert hat. Als Pianist hat er mit seiner Frau Christiane Bubacz einen eigenen Kammermusikzyklus „Espresso-Konzerte“ in der Linzer Landesgalerie gegründet. Seit 2010 hat er einen Lehrauftrag für Gesangskorrepetition an der Bruckneruniversität Linz. Er ist Chefdirigent des Opernfestivals Operamaya in Cancun, Mexiko und als Gastdirigent am Landestheater Linz engagiert. Seit 2015 ist er Leiter des Linzer Brucknerchores.

Cembalo

Tena Novosel

Tena Novosel wurde 1982 in Slavonski Brod, Kroatien geboren. Sie studierte Orgel bei Ljerka Očić an der Musikakademie in Zagreb. Danach studierte sie Orgel bei Peter Planyavsky und Cembalo bei Wolfgang Glüxam an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und lernte Viola da Gamba bei José Vázquez.

Sie spielt mit verschiedenen Chören, Ensembles und Orchestern in Österreich sowie im Ausland: unter anderem mit dem RSO Wien unter der Leitung von Jakob Hruša, mit dem Orchester der Bruckner-Universität in Linz unter der Leitung von Ton Koopman, Sinfonietta Baden, Haydn Sinfonietta Wien, Orpheon Consort und Orchester 1756.

Als Cembalo Dozentin war sie schon 2013 und 2017 beim OFF in Kremsmünster und als Korrepetitorin bei der Austria Barock Akademie (2016, 2018).

Zur Zeit ist sie Organistin bei der evangelischen Pfarrgemeinde Wien-Liesing. Seit 2014 unterrichtet sie Klavier, Cembalo und Korrepetition an der Musikschule Oberes Wiental und seit April 2016 ist sie als Korrepetitorin an der Abteilung für Alte Musik am Johann-Joseph-Fux Konservatorium in Graz tätig.

 

Se-Hwa Anna Yoon

Se-Hwa Anna Yoon - Klavier

erhielt in ihrer Heimat Südkorea ab dem dritten Lebensjahr Klavierunterricht und absolvierte ihre Studien an der Chonnam National University in Südkorea und an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz mit Auszeichnung.

Sehwa Anna Yoon erreichte in Korea bei nationalen Wettbewerben über 20 erste Preise. Sie trat als Solistin u.a. mit der Krakauer Philharmonie und dem Kwangju Symphony Orchester auf. 2004 war sie Finalistin beim Internationalen Bach Klavierwettbewerb in Saarbrücken.

Seit 2005 ist Sehwa Anna Yoon Korrepetitorin für Oboe und Blechblasinstrumente an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz.

Oboe

Jürgen Evers

Seit 1990 Solo - Oboist im Münchner Rundfunkorchester. Daneben unterrichtet er seit 2004 als Lehrbeauftragter für Oboe an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater in München.

Geboren in Stuttgart, studierte er bei Diethelm Jonas an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen - daneben war er schon seit 1986 in verschiedenen Orchestern engagiert, so im Philharmonischen Staatsorchester in Bremen und im Radio-Sinfonieorchester Stuttgart.

Beim Münchner Rundfunkorchester übernahm er immer wieder solistische Aufgaben, etwa in Oboenkonzerten von Mozart und Martinu. 

In Aufnahmen von Bachs Weihnachtsoratorium und der Matthäus-Passion mit dem Orchester der KlangVerwaltung und der Chorgemeinschaft Neubeuern unter der Leitung von Enoch zu Guttenberg spielte er die Soloparts für Oboe. Mit demselben Ensemble entstanden zudem mehrere Fernsehproduktionen. Zuletzt erschien eine Neueinspielung von Mozarts Gran Partita und der c-Moll-Serenade mit den Bläsersolisten der KlangVerwaltung.

Andrea Glaser-Riefellner

Studium der Instrumental- und Gesangspädagogik im Fach Oboe bei Reinhold Malzer am Mozarteum Salzburg, Diplom 1996 mit Auszeichnung, danach Studium bei Prof. Günther Passin. Seit 1991 Lehrerin im OÖ Landesmusikschulwerk. Neben reger kammermusikalischer und solistischer Tätigkeit Mitwirkung in verschiedenen Orchestern und Ensembles und im Holzbläserquintett Pala cinque.

Katharina HUMPEL

Katharina Humpel

Bachelorstudium an der Konservatorium Wien Privatuniversität bei Thomas Höniger und Masterstudium am Mozarteum Salzburg bei Stefan Schilli. Danach intensive Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis und Barockoboenstudium bei Andreas Helm. Rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland u.a. mit dem RSO Wien, dem Volksopernorchester Wien, der Österreich - Ungarischen - Haydnphilharmonie, Barucco, der Capella Leopoldina, Bach Consort Wien, Concentus Musicus Wien, uvm. Als Mitglied der Ensembles Almira und Les Roses Sauvages nahm sie an Festivals wie etwa den Tagen alter Musik Saarland/Deutschland, den Fringe Konzerten des Festivals Oude Muziek Utrecht/Niederlande oder dem Festival L'Été Musical du Bergerac/Frankreich, teil. Sie unterrichtet Oboe im Musikschulverband Wienerwald Mitte.

Ralf-Jörn Köster

Geboren in Düsseldorf war er mehrfach Preisträger bei Jugend musiziert. Folgerichtig schloss Ralf-Jörn Köster sein Studium an der RSH Düsseldorf bei Taskin Oray mit dem Konzertexamen ab. Meisterkurse bei Prof. Winfried Liebermann und jahrelanger regelmäßiger musikalischer Austausch mit ihm haben Ralf-Jörn Köster nachhaltig geprägt. Bevor er 2008 als Solo-Oboist an das Staatstheater Nürnberg zur Staatsphilharmonie Nürnberg wechselte, war er bereits während des Studiums mit 23 Jahren zunächst bei den Remscheider Sinfonikern und später viele Jahre bei den Würzburger Philharmonikern als Solo-Oboist tätig. An die Hochschule für Musik Würzburg wurde er im Jahre 2003 berufen. 2014 übernahm er für 2 Jahre die Professurvertretung an der Hochschule für Musik Nürnberg und führt dort seit 2016 seine eigene Oboenklasse. Ralf-Jörn Köster vermittelt mit großer Leidenschaft seine reichhaltigen musikalischen und instrumentalen Erfahrungen an junge Oboisten/innen. Aus der langjährigen Rohrbauerfahrung entstand das Ende 2016 im Handel erschienene Rohrbaubuch „Von der Holzstange zum Oboenrohr“.    

http://oboenrohr.com/

Andreas Mendel

geboren 1982 in Hannover, studierte bei Prof. Müller - Brincken (Würzburg) und Prof. Abbühl (Mannheim) und ist seit 2009 Solo – Oboist beim Bruckner Orchester Linz. Andreas Mendel spielte bereits in zahlreichen großen Orchestern, im Deutschen Sinfonie Orchester Berlin, im Mozarteum Orchester Salzburg, im Kammerorchester Basel, im Orchester der Hamburger Staatsoper,  im Münchner Rundfunkorchester etc.
Neben seiner Tätigkeit als Orchestermusiker widmet er sich gerne der Kammermusik in verschiedenen Besetzungen und unterrichtet regelmäßig als Dozent bei Kursen im In- und Ausland.
Er ist Autor und Herausgeber der beiden Übungshefte "Technische Grundlagen der Oboe - Dur Edition & Moll Edition", welche in den letzten Jahren viel Beachtung gefunden haben.
 

www.andreasmendel.de

https://www.youtube.com/watch?v=9sCBfrkqSIE

Thomas Rischanek

Zuerst Oboenstudium am Brucknerkonservatorium bei Prof. Viellechner, anschließend bei Prof. Jensen und Prof. Koch am Mozarteum in Salzburg. 1997 Diplom in den Studienrichtungen Konzertfach Oboe und IGP mit ausgezeichnetem Erfolg. Seit 1991 Unterrichtstätigkeit im OÖ Landesmusikschulwerk.

Rahmenprogramm

Domenika Arnetzeder - Körperarbeit/Tanz

Sie studierte Pädagogik für Modernen Tanz an der Privatuniversität Konservatorium Wien und danach machte sie eine Ausbildung zur Bollywooddance Trainerin bei Pari Productions in Hamburg. 

Unterrichtstätigkeit am Performing Center Austria in Wien in den Fächern Jazz Dance, Moderner und Zeitgenössischer Tanz und Bollywooddance und Dozentin für Jazz Dance am Vienna Konservatorium, Abt. Musical. Sie ist Ensemblemitglied der Zeitgenössischen Tanzcompanie “tauschfühlung”.

Zurzeit studiert sie an der MUK Wien den Studiengang Master of Arts Education.

 

Fototcredit: Mirek Dworczak

 

Walter Samuel Bartussek - Pantomime, Körperbewusstsein, Präsenz

Ich absolvierte 17 Semester Studium an der TU Graz zum Dipl. Ing. für biomedizinische Elektrotechnik und bestand gleichzeitig wahrscheinlich mehr Premieren im Grazer „Theater im Keller“ (TIK) als Prüfungen an der Uni. Meine Faszination für die Pantomime, mein freches Auftreten im TIK noch als Student mit einem eigenen Soloprogramm, das mir die Türen ins Grazer Opernhaus öffnete und eine unwahrscheinliche Kette von „Zufällen“ wiesen mir den Weg zu meinem Beruf!

Meine Spezialität als Pantomime auf Theater-  wie auch auf Konzertsaal-Bühnen ist die Umsetzung von Musik-Werken mit Musik-Ensembles aller Größen:
Zusammenarbeit u.a. mit Solisten wie:

  • Ernst Kovavic („Die Tierkreiszeichen“ von Karlheinz Stockhausen)
  • PhilHarmonices Mundi Orchester des Brucknerhauses unter Josef Sabaini („Apollon musagète“ von Igor Stravinsky) 
  • Wiener Philharmonikern („Don Juan“ von Christoph Willibald Gluck).

Besonders beglückend für mich war meine Mitwirkung in der „Entführung aus dem Serail“ von W.A. Mozart in der Staatsoper unter Nikolaus Harnoncourt.

Ich bin zu tiefst dankbar, all meine Erfahrungen weitergeben zu können und so meine Berufung zu leben!

http://www.bartussek.info

Volker Braach - Notenbus

Durch seine Ausbildung als Literaturwissenschaftler (Examen in Deutsch und Latein), seiner Tätigkeit als Berufsfagottist und Kontrafagottist in Sinfonieorchestern und durch seine Neugier und seinen Wissensdurst entwickelte er sich zum Fachmann der Musikliteratur im speziellen für Doppelrohr-Noten. In seinem Notenbus, mit dem er den deutschsprachigen Raum bereist, finden sich Noten für Oboe und Fagott in verschiedensten Besetzungen: von Etüden über Solostücke, Duos, Trios, Quartett,… bis zu vielfach besetzter  Doppelrohrliteratur.

Copyright: Mario Frodl

Philip Haas - Volksmusik (aus aller Welt)

 

Er studiert an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Konzertfach Trompete und Instrumentalpädagogik Trompete mit Schwerpunkt Popularmusik.

Auf der stetigen Suche Menschen kreative Zugänge zu Musik zu ermöglichen, absolvierte er an der Anton Bruckner Privatuniversität den Masterlehrgang „Musikvermittlung - Musik im Kontext“ und entwickelt innovative Konzertformate unter anderem für das Mozarteumorchester Salzburg. 

Seine Erfüllung findet Philip Haas auch als Trompeter und Sprachrohr des renommierten Ensembles „Federspiel" das weit über die Grenzen Österreichs bekannt ist. Seit beinahe 15 Jahren definiert das siebenköpfige Bläserensemble Blasmusik neu. Kreativität, Spontanität, unheimliches Können und tolle Arrangements werden in diesem Ensemble großgeschrieben. Die Musiker verarbeiten in ihren Kompositionen Konzertreisen und Erlebnisse, bearbeiten fast vergessene Melodien, improvisieren darüber und lassen sie in ihrem ganz spezifischen Sound neu erklingen....

Michael Rimpl - Rohrbau

Seit 2003 betreibt er professionellen Fagottrohrbau und verkauft jährlich weltweit ca. 10.000 Fagottrohre - zeitgleich begann er mit der Herstellung von Hobelmaschinen für Fagott und Oboe.

Fagott

Leonard Eröd

Studium am Konservatorium Wien bei Michael Werba und am Mozarteum Salzburg bei Richard Galler und Marco Postinghel.

2003 Engagement im Brucknerorchester Linz, seit 2007 im Radio Symphonie Orchester Wien. Außerdem Mitglied des CrossNova Ensembles, einem Klangkörper mit flexibler Besetzung und Programmen.

Arrangeur und Komponist u.a. für Herbert Lippert, das Brucknerorchester Linz, CrossNova und das OFF. In letzter Zeit immer intensiver als Musikvermittler tätig, u.a. für das RSO Wien, die Jeunesse und die Musiktage Mondsee.

www.eroed.bassoon.at

Johannes Hofbauer

Johannes Hofbauer erhielt ab 8 Jahren bei Gerti Hollweger Fagott Unterricht. 2014 schloss er sein Studium in der Klasse von Prof. Richard Galler an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien mit Auszeichnung ab. Danach studierte er an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Prof. Philipp Tutzer.

Er konzertierte als Solofagottist mit Orchestern wie den Münchner Philharmonikern oder Wiener Symphonikern und ist Mitglied der erfolgreichen Holzbläserformation Webern Wind Quintet.

Seit 2015 unterrichtet Johannes Hofbauer als Fagottlehrer am Musikum Salzburg Stadt. 2016 gewann er das Probespiel bei den Münchner Philharmonikern.

Gerti Hollweger

Erster Fagottunterricht bei Alois Hutya
Fagottstudium am Mozarteum Salzburg bei Milan Turkovic, Daniele Damiano, Richard Galler
Meisterkurs bei Klaus Thunemann
Seit 1991 Unterrichtstätigkeit am Musikum Salzburg
Mitglied des Domorchesters, Salzburger Adventsingen, Mitwirkung im verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles

Karsten Nagl

Karsten Nagl

Er studierte bereits mit 15 Jahren bei Walter Urbach am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg Fagott und übernahm mit 18 Jahren die Stelle des 1. Fagottisten im Philharmonischen Orchester Nürnberg.

Währenddessen schloss er sein Studium an der Herbert-von-Karajan-Stiftung Berlin ab. 1990 wechselte er an die Staatsoper München, an der er 11 Jahre die Position als 1. Solofagottist innehatte.

Seit 1994 unterrichtete er an der Hochschule für Musik München, seit 1996 am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg. Seit 2001 ist er Professor für Fagott und Kammermusik am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren Holzbläser- und Kammermusikdozent unter anderem beim Bayerischen Landesjugendorchester und der Jeunesses Musicales Deutschland.

Seit Mai 2002 ist er ausgebildeter TaKeTiNa- Rhythmuspädagoge.

Mit dem Roseau-Quintett hat er mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten, unter anderem beim Deutschen Musikwettbewerb Bonn, beim 7. Internationalen Kammermusikwettbewerb Tokio und den Kulturförderpreis des Freistaates Bayern.

www.karsten-nagel.de

Johannes Wregg

Erster Fagottunterricht bei Matthias Kreischer in der Landesmusikschule Freistadt. Fagottstudium am Brucknerkonservatorium in Linz bei Alexander Varga und an der Musikhochschule Wien bei Milan Turković.

Seit 1988 Engagement im Brucknerorchester Linz, seit 1990 Unterrichtstätigkeit im OÖ Landesmusikschulwerk (Leonding). Jurorentätigkeit bei Wettbewerben wie z.B. "Prima la musica".

https://www.youtube.com/watch?v=vLHCpQZhM84

Philipp Zeller

Philipp Zeller ist seit 2015 Solofagottist der Sächsischen Staatskapelle Dresden und hat seit 2019 eine Professur an der Hochschule für Musik Dresden inne. 

In größerer Besetzung gastiert er mit Kammermusikpartnern wie Gidon Kremer, Sarah Christian, Tatjana Becker-Bender, Ingo Goritzki und Maximilian Hornung regelmäßig bei renommierten Festivals, u.a. dem Musikfest Schloss Weinzierl, dem Oleg Kagan Musikfest, dem Telavi International Music Festival, der Kronberg Academy sowie dem Molyvos Music Festival.

Die musikalische Karriere von Philipp Zeller begann 2003 als erster Fagottpreisträger des Deutschen Musikwettbewerbs seit 25 Jahren. Daraufhin veröffentlichte er eine Solo-CD mit Werken für Fagott und Klavier bei Ars Musici und spielte in den folgenden Jahren Rezitale bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Festival Mitte Europa und dem Sächsischen Mozartfest.

Es folgten weitere Preise bei renommierten Wettbewerben wie „Pacem in Terris“ Bayreuth, Markneukirchen, „Prager Frühling“ und der erste Preis beim Gillet-Fox Wettbewerb der International Double Reed Society.

Als Solist konzertierte er unter anderem mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Beethoven Orchester Bonn, den Dresdner Kapellsolisten, der Dresdner Philharmonie und der Cappella Istropolitana.

Philipp Zeller studierte bei Prof. Albrecht Holder und Prof. Dag Jensen. Bereits während seines Studiums wurde er von der Jenaer Philharmonie als Solofagottist engagiert und wechselte im darauffolgenden Jahr zu den Bochumer Symphonikern. Danach war er in gleicher Position beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Gürzenich Orchester Köln und der Dresdner Philharmonie, wo er bis zu seinem Wechsel zur Sächsischen Staatskapelle Dresden 2015 spielte.

Von 2012 bis 2018 unterrichtete Philipp Zeller sehr erfolgreich als Lehrbeauftragter für Fagott an der Hochschule für Musik Würzburg, woraufhin er 2019 als Professor an die Hochschule für Musik Dresden berufen wurde.

www.philipp-zeller.com

Organisation/Betreuung

Edith Wregg - Organisation / Betreuung

Musik: seit 1969 liebt sie Musik! - seit 1989 Unterrichtstätigkeit im Landesmusikschulwerk und seit 2017 im Studiengang MAE an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien – als Musikvermittlerin Referentin u.a. an der Universität Augsburg, Anton Bruckner Privatuniversität. Musikvermittlungsprojekte u.a. bei den Salzburger Pfingstfestspielen (Rossinimania) / Kunstmuseum Lentos (Glam!) / Konzept und Durchführung der Musikvermittlungslinie im Bruckner Museum Ansfelden / Bruckner mobil und im Mozart Wohnhaus Salzburg 

Seit 2005 Mitorganisatorin und Betreuungsperson im OFF Kremsmünster

Malerei: seit 1969 malt sie sich Menschen aus! – auf Leinen seit 1997– Workshops und Ausstellungen in Österreich, Belgien, Deutschland - Gründungsmitglied (2001) der Lohnzeichnergilde OÖ - seit 2006 eigenes Atelier in Linz

www.eche.at

 

Johannes Wregg - Künstlerische Leitung

Seit 2005 organisiert er als künstlerischer Leiter das OFF in Kremsmünster. Gemeinsam mit seiner Frau Edith versucht er dieses Festival für Musikschüler, Studenten und ambitionierte Hobbymusiker zu einen Impuls für Doppelrohrbläser mit immer neuen Anregungen zu gestalten. Durch seine beruflichen Erfahrungen als Fagottist im Brucknerorchester und Fagottlehrer im Landesmusikschulwerk OÖ kombiniert er die Herausforderungen eines Profimusikers mit den Ansprüchen von Schülern - daraus resultiert das Format OFF, das Musizierfreude und das Eintauchen in alle Themen rund um Oboe und Fagott impliziert.

Die OFF - Idee ist, dass sich Doppelrohrbläser einmal im Jahr treffen, austauschen, entwickeln, fachsimpeln, neue Literatur ausprobieren, gemeinsam musizieren und Rohre bauen. Jedes Jahr entstehen für das OFF neue Werke beziehungsweise Arrangements für Doppelrohrensembles, die auch Eingang im Musikschulalltag finden. Die Teilnehmer kommen mit Erwartungen und gehen mit neuen Impulsen.

Zum Curriculum von Johannes Wregg siehe Fagott Dozenten.

 

Gideon Maoz - Betreuer der jüngeren Teilnehmer

Er absolvierte das Schauspielstudium mit Auszeichnung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG).

Nach einem dreijährigen Engagement am Schauspielhaus Wien war er als freischaffender Schauspieler in der freien Szene im deutschsprachigen Raum tätig. Als Sprecher ist er zu hören im Hessischen Rundfunk, Ö1, WDR und in Hörspielen der Künstlerin Falkner.

Zurzeit studiert er an der MUK Wien den Studiengang Master of Arts Education.

 

Fotocredits: James Maher

Almut Wregg - Betreuerin der jüngeren Teilnehmenden

Sie absolvierte nach der Matura eine Ausbildung zur Diplom-Sozialbetreuerin Familienarbeit an der Caritas Schule für Sozialbetreuungsberufe in Linz.

Zurzeit studiert sie an der MSH Hamburg "Expressive Arts in Social Transformation".

Sie war bereits mehrmals am OFF in der Betreuung/Organisation tätig.